Aktuelles:
das Pylonrennen am 17. September ist der nächste der ... Vereinstermine
Frühere und aktuelle Ergebnisse unserer Wettbewerbe sind aufgelistet ... hier
Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2022 bitte lesen bei ... Protokolle u.a.m.
Alles zur EU-Registrierung und zur neuen Luftverkehrsordnung kann nachgelesen werden unter ... Infos > Amtliches
Die neuesten Infos zu Covid-19 (letzter Update 2. April 2022) gibt es ... hier

Am 26. Mai  2018 fand wieder das traditionelle Pokal- und Langzeitfliegen statt.

Jeweils 6 Vereinsmitglieder nahmen an den beiden Wettberben teil. Die ersten drei Plätze im Pokalfliegen wurden belegt von:

1. Platz mit  471 Pkt.: Georg Seewald
2. Platz mit  467 Pkt.: Wolfgang Höfer
3. Platz mit  424 Pkt.: Robert Zeller

Die im Vergleich zum letzten Jahr durchgängig niedrigeren Punktzahlen ergeben sich dadurch, dass im 3 Durchgang als Zielzeit nicht 180 sondern nur 120 Sekunden vorgegeben waren (siehe dazu die Wettbewerbsregeln).

Beim Langzeitfliegen waren die ersten Drei:

1. Platz mit  33,0 Pkt.: Robert Zeller
2. Platz mit  29,0 Pkt.: Alois Wust
3. Platz mit  26,7 Pkt.: Wolfgang Höfer

Robert hätte hier wahrscheinlich eine noch höheres Ergebnis erreicht. Als aber klar war, dass er gewonnen hat, hatte er seinen Flug abgebrochen.

Die vollständigen Ergebnisse können von unseren Mitgliedern nach Login hier nachgelesen werden.

Am Vormittag des 21. Oktober 2017 sah das Wetter nicht gerade gut aus: Regen, Regen, Regen.

Aber ab 12 Uhr war der Regen weg, Wind gab es keinen und sogar die Sonne zeigte sich zaghaft aber bestimmt. Daher konnten wir dann doch das Pylonrennen starten - dieses Jahr wieder mit 5 Teilnehmern.

Die ersten Drei haben dabei 35, 33 und 28 Runden erflogen

Die vollständige Ergebnisliste ist wie immer auf dem Flugplatz ausgehängt oder kann hier nachgelesen werden. Die 3 Erstplazierten sind auch auf dem Bild zu sehen.

Nachdem sich alle beim Grillen gestärkt hatten ging es zunächst weiter mit einem kleinen Air Combat mit 6 Teilnehmern. Hier war Georg der einzige der einem Gegner den Schwanz  wegfliegen konnte. Leider tat sich dann der Motor sehr schwer und der Akku blähte sich deutlich. Ursache war, dass sich das gegnerische Band um den Motor gewickelt hatte.

Und zum Schluß des wider Erwarten schönen Tages hat es noch eine Fuchjagd gegeben. Georg flog den Fuchs. Es konnte ihm aber niemand etwas abjagen, obwohl Georg recht langsam flog - entgegen seinem normalen Flugstil.

Es war mal wieder notwendig die Zufahrt auszubessern, da die Schlaglöcher große Ausmaße angenommen hatten. Daher kam Robert zum Arbeitstag am 7. Oktober mit einer Wagenladung Füllmaterial vorbei, das dann von vielen Schauflern verteilt wurde. Dazu ein paar Bilder von Günter.

Materialtransport

Es war doch ein etwas größerer Bulldog nötig für den Transport des Füllmaterials.

Es wird geschaufelt

Sehr praktisch der kippbare Anhänger. Da geht das Runterschaufeln viel schneller und einfacher.

Materialverteilung

Natürlich muss das Ganze auch sorgsam verteilt werden.

alter Zustand

Und noch ein Vergleich: vorher . . .

neuer Zustand

. . .und nacher. Das zeigt deutlich, dass Aktion angesagt war.

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Bänke gestrichen wurden. Das Ausbessern der Piste war dagegen nicht notwendig, da sie die Wildschweinattacke aus dem Frühherbst wegen des kräftigen Graswuchses gut überstanden hatte.

Bild aus der Drohne von Claus Peter

Es gab schönes Wetter und vergleichsweise viele Mitglieder auf dem Platz - u.a. mit Kindern und Ehefrauen. Besonders gefreut haben wir uns auch  über die Besucher der MFG Steinhöring, die den ganzen Nachmittag bei uns verbracht haben.

Es wurde ferner berichtet, dass die Letzten erst spät in der Nacht das Lagerfeuer gelöscht haben.

Gelitten hat lediglich der Fun Cup - Wettbewerb. Auf Grund des sehr starken Windes gab es nur wenige Teilnehmer und leider auch einen schweren Absturz (mittlerweile ist der Flieger aber wieder einsatzfähig). Das Ergebnis war dann

1. Platz mit  37 Pkt.: Christian Menzel
2. Platz mit  31 Pkt.: Claus Peter Sprung
3. Platz mit  28 Pkt.: Georg Seewald

Hervorzuheben ist, dass Christian seit längerer Zeit nicht mit Modellen geflogen ist, aber dennoch mit fremder Fernsteuerung und fremdem Flugzeug nach kurzem Einfliegen die "Konkurrenz" sehr souverän im Griff hatte. Auch der Wind schien ihm nichts anhaben zu können. (Hat er etwa vorher mit anderen Flugzeugen heimlich geübt?)

Unsere Vereinsmitglieder Friedrich und Josef haben interessante Infos gefunden zum Thema "Wie schnell kann ein Modell fliegen und warum".

Die Hintergundinformationen stehen in der Süddeutschen Zeitung vom 20. Juni 2017 und das Video zeigt den Rekordflug.

Also: lesen, sehen und einfach nur staunen.

Und dazu noch ein aktueller Update auf 835 km/h.

Am 20. Mai  fand wieder unser Pokal- und Langzeitfliegen statt bei recht guten Wtterverhältnissen (leicht bewölkt und mäßiger Wind).

Jeweils 7 Vereinsmitglieder nahmen an den beiden Wettberben teil. Die ersten drei Plätze im Pokalfliegen wurden belegt von:

1. Platz mit  593 Pkt.: Georg Seewald
2. Platz mit  429 Pkt.: Matthias Nicklas
3. Platz mit  407 Pkt.: Alois Wust

und beim Langzeitfliegen von:

1. Platz mit  62,2 Pkt.: Robert Zeller
2. Platz mit  45,5 Pkt.: Alois Wust
3. Platz mit  44,8 Pkt.: Georg Seewald

 

Vom 12. Februar bis zum 30. April konnten unsere Hallenflieger zusammen mit Kollegen aus anderen Vereinen die Jahnsporthalle in Grafing in der Kapellenstraße 17 nutzen.

Dank an Georg, der dies mit dem Grafinger Sportverein und der Stadt Grafing verhandelt hat.

Jetzt ist leider erst einmal Schluss - wegen der Sommerpause. Aber da es allen viel Spaß gemacht hat, werden wir zusehen, dass die Halle ab Oktober wieder genutzt werden kann. Infos gibt es rechtzeitig u.a. auf dieser Webseite.

Wie immer zu Beginn des Jahres trafen sich einige Mitglieder zur offiziellen Eröffnung der Flugsaison 2017.

Wie im letzten Jahr war das Wetter bestens (Sonne und kein Wind) und die Piste ideal geeignet für Kufenstart und -landung. Zwar war es recht kalt, aber eine Feuerschale hat ausreichend Wärme gespendet, sodass die Finger nicht an den Fernsteuerungen kleben blieben.

Dreikönigsfliegen 2017

Schönstes Wetter

Dreikönigsfliegen 2017

Kufen: das Gebot der Stunde - es sei denn, dass mit dem Rumpf gelandet werden konnte

Dreikönigsfliegen 2017

Bei diesem Feuer war auch der Schnee trotz Minusgraden machtlos.

Dreikönigsfliegen 2017

Die Wärme war aber auch notwendig wie das "Gedränge" zeigt.

Dreikönigsfliegen 2017

Unberührte Piste für diejenigen, die früh auf dem Platz waren.

Dreikönigsfliegen 2017

Luftaufnahmen

Dreikönigsfliegen 2017

Gruppenfoto mit den Unentwegten, die der Kälte trotzen.

Eigentlich sollten die drei Wettbewerbe bereits ein Wochenende früher stattfinden. Der heftige Regen hatte dies nachdrücklich verhindert - aber die Verschiebung hat sich gelohnt und lieferte für Fun Cup - Wettbewerb, Pylonrennen und Fuchsjagd fast ideale Bedingungen (anfangswar es etwas windig).

Zunächst wurde der Fun Cup - Wettbewerb durchgeführt mit folgenden Ergebnissen:

1. Platz mit je  32 Pkt.: Wolfgang Höfer und Robert Zeller
3. Platz mit  30 Pkt.: Walter Landshammer

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Wie immer besteht der Fun Cup - Wettbewerb aus den drei Disziplinen Touch and Go, Limbofliegen und Ballonstechen.

Gestartet wurde diesmal mit dem Limbofliegen: zu sehen ist Georg mit einem erfolgreichen Anflug.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Auch das sieht gut aus.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Wolfgang mit einer kurzen, steilen Annäherung, . . .

Fun Cup - Wettbewerb 2016

. . . die von Erfolg gekrönt wurde.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Claus Peter kurz vor einem Touch.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Und die Zuschauer - mehrheitlich bequem sitzend - verfolgen das Geschehen auf der Piste.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Und hier die Vorbereitungen zur letzen Disziplin, dem Ballonstechen.

Fun Cup - Wettbewerb 2016

Einer der vielne Teilnehmer beim (erfolgreichen?) Versuch Ballons zu treffen und vielleicht sogar platzen zu lassen.

Anschliessend fand zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Fuchsjagd  (das ist die altdeutsche Bezeichnung - neudeutsch heißt das Streamer oder Air Combat) statt. Für uns haben wir die Regeln für Air Combat der Klasse EPA (Electric “Polystyrene” Air Combat) allerdings sehr stark vereinfacht. Der Schwerpunkt lag halt mehr auf dem Spaß, was dann auch zur Freude der Teilnehmer und Zuschauer voll erfüllt wurde.

Geflogen wurde in zwei Durchgängen, wobei im ersten Durchgang nur Heinz Rybak einen gegnerischen Streamer (vollständig) abschneiden konnte. Im 2. Durchgang war Georg Seewald als einziger erfolgreich war und erwischte zumindest einen Teil eines Streamers.

An dieser Stelle übrigens Dank an Robert Zeller, dessen Initiative wir diesen wunderbaren Wettbewerb zu verdanken haben.

Air Combat 2016

Hier die drei "Haupakteure" des Tages: Fun Cups, ein Clubberer für das Pylonrennen und ein Kungfu für die Fuchsjagd.

Air Combat 2016

Robert, der Initiator der Fuchsjagd und Erbauer von mehr als einer Handvoll KungFus - u.a. gedacht für diejenigen, die keine Zeit zum Bauen eines eigenen Fliegers hatten, aber trotzdem mitfliegen wollten.

Air Combat 2016

Walter (li.) und Robert mit einsatzbereiten Kungfus inklusive angeheftetem Streamer.

Air Combat 2016

Heinz mit seinem blau-weißen Kungfu. Er war später der einzige, der einem anderen Flieger den Streamer vollständig abreißen konnte.

Es muss aber auch erwähnt werden, das sich das Band des Gegners so um seinen Flieger wickelte, dass Absturz und Zerstörung unvermeidlich waren. Aber das ist bei dieser Art von Wettbewerb nicht ungewöhnlich.

Air Combat 2016

Die Verfolgungsjagd hat begonnen.

Air Combat 2016

Schnelle Wenden waren essentiell wichtig.

Air Combat 2016

Hier flog Heinz noch knapp am Streamer vorbei . . .

Air Combat 2016

. . . und hier sein großzügiges Ausweichmanöver unter dem Gegner hindurch.

Air Combat 2016

"Sortierung" des Streamers bzw. Vorbereitung zum 2. Durchgang,  bei dem dann auch Georg erfolgreich war.

Air Combat 2016

Startaufstellung!

Air Combat 2016

Gleich geht es los!

Air Combat 2016

Die Jagd kann beginnen!

Und das Video dazu gibt es hier.

Danach folgte das Pylonrennen, bei dem der Vorjahressieger seine Titel verteidigen konnten. Bei den Plätzen 2 und 3 fand allerdings ein Tausch statt

1. Platz mit  31 Runden: Robert Zeller
2. Platz mit  27 Runden: Heinz Rybak 
3. Platz mit  26 Runden: Georg Seewald

Abgeschlossen wurde der Tag übrigens mit Grillen und Lagerfeuer.

Pylonrennen 2016 mit Grillen

Vom Pylonrennen gibt es diesmal nur dieses eine Bild aus der Vorbereitungsphase. Aber das ist so wild auch nicht: bei Bedarf gibt es ja noch die Bilder aus früheren Veranstaltungen.

Im Hintergrund ist übrigens Walter zu sehen, der zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen hat ohne dass es zu Schäden am Flieger kam.

Pylonrennen 2016 mit Grillen

Zuschauer gab es natürlich auch beim Pylonrennen.

Pylonrennen 2016 mit Grillen

Nach Ende aller Wettbewerbe war es dann Zeit für das leibliche Wohl zu sorgen .  .  .

Pylonrennen 2016 mit Grillen

. . . und noch eine Weile zu plauschen.

Pylonrennen 2016 mit Grillen

Und da es Ende September schon recht früh dunkel wurde kam auch das Lagerfeuer gut zu Geltung und spendierte ausreichend Wärme am kühler werdenden Abend.

Die vollständigen Ergebnisse aller Wettbewerbe können wie immer  hier oder auf dem Flugplatz nachgelesen werden.

Am 21. Mai  fand wieder unser Pokal- und Langzeitfliegen bei sehr gutem Wettbewerbswetter (Sonne und wenig Wind) statt.

8 Vereinsmitglieder nahmen an Pokalfliegen teil. Die ersten drei Plätze wurden belegt von:

1. Platz mit  642 Pkt.: Alois Wust (bei 660 maximal möglichen Punkten !!!)
2. Platz mit  534 Pkt.: Georg Seewald
3. Platz mit  508 Pkt.: Robert Zeller

Besonders erwähnenswert sind dabei zwei Dinge:

  • Lutz Monse nahm teil mit einem mehr als 30-jährigen Segelflieger, den er zum ersten Mal einsetzte und mit einem Gummiseil startete.
  • Georg Seewald beteiligte sich zusätzlich mit einem antiken "Geier" von Robbe, den Robert Zeller mit seiner Schleppmaschine in die Lüfte hob.

Beim Langzeitfliegen am Nachmittag versuchten dann 9 Piloten ihren Segler solange wie möglich in der Luft zu halten:

1. Platz mit  54,5 Pkt.: Robert Zeller
2. Platz mit  38,2 Pkt.: Alois Wust
3. Platz mit  36,7 Pkt.: Wolfgang Höfer

 

Der Winter ist ja nun wirklich vorbei.
Daher einfach mal so ein aktuelles Frühlingsbild.

Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies und zwar nur solche, die essentiell sind für den Betrieb unserer Web-Seite. Weitere Informationen dazu stehen in der Erklärung zum Datenschutz